Streetwork Gorbitz: Perspektivwechsel 2014

By LAK MJA Sachsen, 15. Juli 2014

bild1Dr. Eva-Maria Stange, ist SPD-Landtagsgeordnete für den Dresdener Westen. Sie nahm am Mittwoch, dem 04. Juni 2014 am „Perspektivwechsel“ der Liga der Freien Wohlfahrtsverbände teil. Ihr Anliegen war einmal Streetworkerin in Aktion zu sein. Sie bot sich als Gesprächspartnerin ab 16:00 Uhr am Amalie-Dietrich-Platz für Gorbitzer Jugendliche zum Gespräch am Runden-Tisch und mit Pavillion an. Ihre Ankündigung lautete wie Folgt.

“Ich freue mich, unsere Streetworker am kommenden Mittwoch begleiten zu dürfen. Gern unterstütze ich sie bei der Organisation ihres Kleiderkammerprojekts am Amalie-Dietrich-Platz. Besonders gespannt bin ich auf die Resonanz des Projekts `He Augenblick mal´ des Landesarbeitskreises Mobile Jugendarbeit Sachsen e.V. Hierbei wird den Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, mit eigenen Ideen und Aktionen auf ihre Bedürfnisse, Wünsche und Herausforderungen aufmerksam zu machen und die Verantwortlichen aus Politik und Gesellschaft daran zu erinnern, dass Sachsen nur mit einer zufriedenen Jugend zukunftsfähig ist. Dazu werde ich mich gern den Fragen und Anmerkungen der Jugendlichen stellen und mit ihnen auf einem gemütlichen Sofa diskutieren. Ich begleite und bewundere die Arbeit unserer streetworker vom `Westhang Mobil der Treberhilfe Dresden e.V. schon seit Jahren. Immer wieder müssen sie um ihre Stellen fürchten, obgleich sie besonders für die Gorbitzer Jugendlichen die zentralen Ansprechpartner darstellen. So kommen sie mit den jungen Menschen nicht nur an ihren Treffpunkten zusammen, sondern sie begleiten auch einzelne Klienten zu Gesprächen mit den jeweiligen Ämtern. Auch Beratungen und Weitervermittlungen zu anderen Hilfseinrichtungen gehören zu ihren Aufgaben. Gleichwohl liegt der zentrale Fokus ihrer Arbeit freilich bei der Begegnung auf der Straße.“

Vorstellung: WESTHANG MOBIL – Streetwork Gorbitz

Das Westhang Mobile leistet Mobile Jugendarbeit im Stadtteil Gorbitz.Diese Mobile Stadtteilarbeit umfasst

  • niederschwelligen und akzeptierenden Straßensozialarbeit
  • anonyme Unterstützung und Beratung im Einzelfall
  • aktivierende Gemeinwesen- und Netzwerkarbeit im Stadtteil sowie
  • Cliquen- und Gruppenarbeit mit partizipativen Beteiligungsprojekten und erlebnispädagogischen Aktionen.

Unsere Zielstellung ist die Aktivierung von Beteiligung und Tätigwerden und somit die Teilhabe an gemeinschaftlichen und sozialraumorientierten Aktivitäten. Die Beteiligung der Kids, Jugendlichen und Heranwachsenden, sowie der BürgerInnen im Stadtteil ist Dreh- und Angelpunkt der Gemeinwesenarbeit. Wir vertreten parteilich Kinder und Jugendliche im Stadtteil, um Chancengleichheit herzustellen. Wir gestalten aktiv die soziale Entwicklung, vermitteln und begleiten zu Ämtern und andere Einrichtungen oder Beraten in Krisen und Notlagen.

Wir sind regelmäßig im Stadtgebiet unterwegs, präsent (Streetwork) und suchen dabei den Kontakt zu Kindern, Jugendlichen und (jungen) Erwachsenen. Wir bieten Sprechzeiten in unserem Streetwork-Büro, (Omsewitzer Ring 8, 01067 Dresden) an und sind über Handy, E-Mail und Facebook erreichbar.